Tauchen und Schnorcheln

Tauchen auf Kuba ist eine absolute Attraktion. Denn fernab von Zigarren und Rum bietet die Insel einzigartige Spots, um das Meer und seine Geheimnisse zu erkunden. Die Hochsaisonliegt zwischen Dezember und April, da diese Monate die trockensten sind. Dank des angenehmen, tropischen Klimas fällt die Wassertemperatur allerdings nie unter 24 Grad, sodass Tauchgänge rund ums Jahr möglich sind. Eine Sichtweite von 30-40 Metern im kristallklaren Wasser verspricht unvergessliche Eindrücke. Vom Anfänger bis zum Profi, vom Schnorcheln über Scuba Diving bis hin zum Tiefseetauchen: für Jeden ist was dabei.

Kubas Unterwasserwelt

Was das Tauchen und Schnorcheln auf Kuba so besonders macht? Die kubanische Regierung hatte den kommerziellen Fischfang bis vor Kurzem stark  beschränkt, um die Fauna rund um die Insel zu schützen. Nun können Reisende von der  Erholung der Fischbestände profitieren und die gut erhaltenen Lebensräume diverser Hai- und Fischarten, sowie Schildkröten, Rochen, Krustentiere und Schwämme bestaunen. Ein farbenfrohes Spektakel vor Kubas Küsten ist garantiert! 

Die Kuba Tauch-Spots

Maria la Gorda befindet sich ca 300km entfernt von Havanna, an der westlichsten Spitze  Kubas und war früher ein beliebter Anlaufpunkt für Piraten. Hier kann man nicht nur geheimnisvolle Grotten, Tunnel und Höhlen entdecken, sondern auch versunkene Schiffe und alte Kanonen erforschen. Ein weiteres Highlight sind die Jardines de la Reina, die Gärten der Königin. Auf dem knapp 3800km² großen Areal befindet sich ein spektakulärer Nationalpark unter der Wasseroberfläche, in dem das Fischen strengstens verboten ist. Schillernde Fischschwärme und leuchtende Korallenriffe prägen das  Tauchgebiet. Hier herrscht (ungefährlicher) Haialarm! 

Unser Geheimtipp für das Tauchen auf Kuba

Cayo Levisa ist eindeutig unser Favorit, wenn es darum geht, die kubanische Meereswelt zu entdecken. Die nur 200 Meter breite Insel liegt ca 120km entfernt von Havanna und ist prima mit der Fähre von Palma Rubia aus zu erreichen. Dafür auf jeden Fall den Reisepass bereithalten, auch wenn nicht immer danach gefragt wird. Schon nach 30 Minuten Überfahrt ist das Ziel erreicht. Dort angekommen erwarten euch türkisblaues Meer und ein traumhafter, kilometerlanger Sandstrand. Also ab ins Wasser und einen der 20 Tauchspots rund um die Insel erkunden. Auf der Insel selbst findet sich eine Tauchschule. Wir finden: einer der schönsten Strände Kubas. 

Die Schnorchel Ausrüstung

Tauchen oder Schnorcheln- hier kommt jeder Unterwasser-Fan auf seine Kosten.  Mieten kann man einfaches Equipment an den meisten Stränden direkt vor Ort. Unser Tipp: Flossen, Schnorchel und Taucherbrille einpacken, so lässt sich Geld und Zeit sparen! Auch die Wasserschuhe nicht vergessen- wer weiß, wo sich der nächste Seeigel versteckt. Am besten verwendet ihr beim Schnorcheln ökofreundliche Sonnenpflege, damit die Meereswelt auch zukünftig so gut erhalten bleibt.