Kubas Oldtimer

Für Nostalgie- und Autofans sind die Oldtimer auf Kuba ein wahres Paradies. Kubas Oldtimer sind  mehr als nur ein Kulturgut des Inselstaates – jeder Oldtimer auf Kuba ist ein Unikat und ein Symbol  des Handelsembargos und seiner Folgen. Von den 15.000 übrig gebliebenen Oldtimern aus der  vorrevolutionären Zeit Kubas befinden sich heutzutage die meisten in Havanna, der Oldtimer  Hochburg von Kuba. Und anders als die vielen Oldtimer in europäischen Garagen, werden die historischen Automobile auf Kuba alltäglich gefahren. Denn die Oldtimer sind nicht nur Alltagsmobil  für die Kubaner sondern auch eine schillernde Touristenattraktion.

Geschichte

Im Jahr 1898 startete der Import ausländischer Autos auf die karibische Insel, denn eine eigene  Automobilindustrie hat es auf Kuba nie gegeben. Bis der Markt Anfang der 1910er Jahre mit  amerikanischen Autos überflutet wurde, waren es überwiegend europäische Autos, die die Straßen  Kubas eroberten. Kubanische Historiker sprechen hier sogar von einer „Invasion“ nordamerikanischer  Autos. Unter der Regentschaft des Diktators Batista in den 1950er Jahren wurde Kuba regelrecht von  den Wagen aus Nordamerika überschwemmt. Inspiriert und motiviert von dem „american way of  life“ strebten viele der Inselbewohner nach einem eigenen bunten  Luxusschlitten aus Amerika. Doch  zu dieser Zeit konnten sich überwiegend Großgrundbesitzer und amerikanische Immigranten den  Traum eines eigenen Autos erfüllen. Auch auf Kuba galt das Auto als wichtiges Statussymbol der  wohlhabenden Oberschicht.

Aus dieser vorrevolutionären Zeit sind heute noch Oldtimer der Marken  Cadillac, Ford, Buick, Chrysler, Dodge, Plymouth, Pontiac, Chevrolet und Oldsmobile auf den Straßen  von Kuba zu finden.  Nach der Revolution im Jahr 1959 wurden nicht nur US-amerikanische Firmen, sondern auch  Immigranten aus den Vereinigten Staaten enteignet. Die kubanische Oberschicht floh zum Großteil in die USA und versuchte zusammen mit dem amerikanischen Militär zwei Jahre später die neue,  sozialistische Regierung unter Fidel Castro zu stürzen – vergeblich. Die diplomatische Katastrophe  eskalierte und Kuba orientierte sich während des kalten Krieges in den folgenden Jahrzehnten an  ihrem neuen Schirmherren, der Sowjetunion. Nun fanden sogenannte „Ostmobile“ der  sozialistischen Marken Moskwitch und Lada ihren Weg auf Kubas Straßen. Gleichzeitig verhängte die  amerikanische Regierung ab dem Jahr 1960 stufenweise ein Handelsembargo gegen das sozialistische  Kuba. Bis heute erschwert diese wirtschaftliche Restriktion das Leben der   Kubaner und der  Autobesitzer enorm. 

Kubas kreative Autoschrauber

Für die stolzen Besitzer der Oldtimer sind die Wagen heutzutage Fluch und Segen zugleich. Nicht  selten passiert es, dass die Fahrgäste den Fahrern ein paar Minuten bei den optimistischen  Startversuchen der Oldtimer beobachten oder sogar den Wagen anschieben müssen, bevor die Fahrt  überhaupt erst losgeht. Die alten Motoren und Karosserien benötigen viel Aufmerksamkeit und wer  hier nicht selbst ein Händchen für das  Schrauben besitzt, muss für die Reparaturen in den meist  kleinen privaten Werkstätten viel Geld bezahlen, denn Ersatzteile sind rar und teuer. Aber auch in  den Werkstätten von Kuba sind den kreativen Autoschraubern Grenzen gesetzt, denn viele  Ersatzteile können letztendlich nicht mit den teils selbst erfundenen und improvisierten Werkzeugen nachgebaut werden, sondern müssen für viel Geld aus Amerika importiert werden – über Umwege  versteht sich. Wahre Oldtimer Fans sollten nicht enttäuscht sein, wenn das Motorengeräusch nicht mehr „original“ klingt. Denn zu den Oldtimern auf  Kuba gehört eben auch, dass die Reparaturweltmeister mit improvisierten Ersatzteilen und  markenfremden Motoren die Oldtimer über Jahrzehnte am Leben erhalten.

Übrigens: Als Kubareisender sollte man sich nicht in einen der stattlichen Oldtimer verlieben. Autos  dürfen heute immer noch nur mit staatlicher Genehmigung ge– oder verkauft werden. Damit soll  verhindert werden, dass die Oldtimer von Kuba ins Ausland verkauft werden, denn hier wäre der  Markt sehr lukrativ für die Besitzer der Automobil-Dinos. 

Oldtimer mit Fahrer

Die Fahrt mit einem Oldtimer auf Kuba ist ein authentisches Erlebnis und jeder Kubareisende sollte es  sich während seiner Reise auf einer der vielen ledernen und bunten Rückbänke der Oldtimer einmal bequem machen. Mit offenem Fenster können sich die Kubafans völlig entspannt bei gemächlichen  90 km/h Höchstgeschwindigkeit zum nächsten Strand fahren lassen oder zum angesagten Tanzclub. Ob Sammeltaxi in den Städten oder privat, für jede Situation findet sich auf Kuba ein passendes  Oldtimertaxi. Innerstädtisch bieten sich auf Kuba die kostengünstigen Sammeltaxis an. Mitfahrer sollten jedoch ein paar Minuten mehr für die Fahrtzeit einrechnen, denn das Einsammeln weiterer  Gäste und der ein oder andere Smalltalk beim Zahlen kann für eine gewisse Verzögerung sorgen. Bei individuellen Ausflügen eignen sich die privaten Oldtimertaxen auf Kuba eher. Denn beispielsweise  bei einem Tagesausflug zum Strand warten die Fahrer geduldig auf ihre Gäste zu einem zuvor ausgehandelten Betrag, der erst bei der Rückfahrt fällig wird. In der Hoffnung auf ein ordentliches Trinkgeld werden die Zeitabsprachen auf Kuba in der Regel sehr zuverlässig eingehalten. Wer Interesse an einer privaten Fahrt zum Beispiel zum Strand hat, kann die Besitzer der Casa Particular ansprechen. Diese organisieren solche Fahrten gerne und vermitteln ihre Gäste an die Fahrer ihres Vertrauens. Wer in Großstädten unterwegs ist, kann sich auch nach einer persönlichen Stadtrundfahrt im Oldtimer erkundigen. Hier erzählen die Fahrer der ungewöhnlichen Fahrzeuge außergewöhnliche Geschichten rund um ihre Heimatstadt, die so in keinem Reiseführer zu finden sind und natürlich von ihrem Auto. 

Ein preisgekröntes Projekt

Gerne würden wir Ihnen OldCarsHavana vorstellen. Die Agentur hat sich darauf spezialisiert, die besten Oldtimer Kubas ausfindig zu machen und Rundfahrten zu vermitteln. Genau wie wir arbeitet diese ausschließlich mit privatwirtschaftlichen PartnerInnen zusammen und fördert somit die Menschen vor Ort. Das Projekt ist erst im Jahr 2020 mit dem Preis „Cuba´s best Tourism Development Project 2020“ ausgezeichnet worden.

Die zahlreichen Traumautos sind zwischen 55 und 85 Jahre alt und so bunt und divers, wie das Land selbst. OldCarsHavana legt zudem großen Wert auf die technische Sicherheit der Autos. Jährlich werden diese von einem deutschen Sachverständigen für Fahrzeugtechnik geprüft. Die Fahrer der Oldtimer sind zudem auch ausgezeichnete Tourguides und können zu jeder Ecke Havannas Anekdoten und Hintergründe erzählen. Ein klasse Projekt, dass es zu unterstützen gilt!

Mietwagen Kuba – Oldtimer mieten auf Kuba

Beim Anblick der traumhaft schönen Oldtimer ist der Wunsch, einen für seine Kubareise zu mieten natürlich sehr verständlich. Tatsächlich gibt es einige wenige Anbieter auf Kuba, die das Mieten eines Oldtimers ermöglichen. Auf unserer Plattform wird jedoch kein Angebot für das Mieten eines Oldtimers auf Kuba unterstützt und das aus folgenden Gründen: Gerade einmal ein Prozent der Kubaner ist im Besitz eines Autos. Im Jahr 2009 gab es sogar noch mehr Pferdekutschen als Automobile. Viele der Oldtimer sorgen für den Lebensunterhalt zahlreicher kubanischer Familien, denn als privates oder als Sammeltaxi lässt sich hier überdurchschnittlich viel Geld verdienen. Dementsprechend wertvoll ist der Oldtimer für seinen kubanischen Besitzer oder seine Besitzerin. Die meisten Fahrer würden ihren Oldtimer in keinem Fall aus der Hand gegeben und diese beispielsweise Touristen zur Miete zur Verfügung stellen. Zu groß ist die Gefahr, dass die unerfahrenen Gäste mit dem Mietwagen auf den Straßen von Kubas in einen Unfall verwickelt werden. Sich für diesen Mietwagen-„Worst-Case“ zu versichern, ist auf Kuba nahezu unmöglich. Nicht umsonst stehen die nostalgischen Fahrzeuge unter Denkmalschutz. Generell gilt, wenn ein kubanischer Oldtimer zu Schrott gefahren wird, stirbt ein Stück der kubanischen Geschichte. Wir von Cuba Vida raten daher dringend davon ab, sich selbst an das Lenkrad eines kubanischen Oldtimers zu setzen und einen Oldtimer auf Kuba zu mieten. Auch als Beifahrer ist eine Oldtimerfahrt auf Kuba immer ein wahres Erlebnis!