Gesundheit

Das Gesundheitssystems auf Kuba ist eines der besten auf dem amerikanischen Kontinent! Ganze 13% des kubanischen Staatshaushaltes fließen in den Sektor der Gesundheit und das zahlt sich aus, die Kindersterblichkeitsrate ist sogar niedriger als in den USA. Die Gesundheit der Kubaner und der internationalen Gäste wird zudem von einer hohen Dichte an sehr gut ausgebildete Ärztinnen und Ärzte sichergestellt. Die anständige Versorgung im Krankheitsfall während der Kuba Reise ist somit gewährleistet. 

Wie steht es um das kubanische Gesundheitssystem?

Wir wünschen natürlich allen, die Kuba bereisen, eine unbeschwerte Zeit und eine gute Gesundheit. Denn so kann man das Maximum aus seinem Kuba Urlaub rausholen, die vielen reizvollen Ecken des Landes entdecken und mit zahlreichen schönen Erlebnissen und Erinnerungen nach Hause zurückkehren. Sollte es doch passieren, dass man während der Reise erkrankt, gibt es genügend zuverlässige Anlaufstellen und Hilfe. In Großstädten und touristischen Zentren verfügt nahezu jedes größere Hotel über einen eigenen Allgemeinarzt. Viele von ihnen sprechen englisch und sind auf die Behandlung internationaler Gäste und Reisender eingestellt. Darüber hinaus gibt es im Land verteilt Kliniken. Auf der Halbinsel Varadero befindet sich sogar ein internationales Krankenhaus mit angeschlossener Apotheke.

Apotheken gewährleisten gute Gesundheit

Selbstverständlich finden sich im ganzen Land Apotheken. Allerdings ist die kubanische Auswahl an Artikeln und Medikamenten längst nicht so groß wie in Apotheken hierzulande. Hinzu kommt, dass auf Kuba nicht immer alles vorrätig ist. Insofern ist es empfehlenswert, sich vor der Reise nach Kuba eine persönliche Hausapotheke zusammenzustellen. Dies deck die die Gefahr einer möglichen Versorgungslücke ab und garantiert Touristen für die gesamte Reise eine gute Gesundheit. In die Reiseapotheke gehört vor allem das, was regelmäßig gebraucht und eingenommen werden soll. Darüber hinaus sollten Medikamente gegen Übelkeit, Durchfall, Verstopfung und Mückenstiche sowie gängige Schmerzmittel, Sonnenschutz und ein Mini-Erste-Hilfe-Set mit Pflaster, Thermometer und Cremes, z.B. zur Wunddesinfektion eingepackt werden. Auch Tampons und Taschentücher sind auf Kuba Mangelware. Wer noch Platz im Koffer hat, packt Binden und – für mitreisende Kinder bzw. Babys – Windeln und Folgemilch ein.  

Gut zu wissen für den Notfall: Vereinzelt gibt es auf Kuba Tank- und Raststätten mit Apotheken-Shops, in denen Hygieneartikel und Medikamente gekauft werden können. 

Impfschutz – Mehr zur Gesundheit auf Kuba

Die gute Nachricht lautet: In Kuba gibt es nur wenige Krankheiten, wie man sie von anderen subtropischen Ländern kennt. Lediglich eine Ansteckung mit Denguefieber kann die Gesundheit von Reisenden gefährden. Aber auch hier sind die Fallzahlen verschwindend gering. Schaut man sich die Impfschutzvorschriften an, so werden die Impfungen empfohlen, die auch in Deutschland zum Standard gehören sollten: gegen Tetanus, Kinderlähmung, Diphterie und Hepatitis A. Dazu gilt es noch die allgemeinen Impfvorschriften und -empfehlungen für Kinder sowie für Risikogruppen zu beachten. Bei längerem Aufenthalt können Impfungen gegen Hepatitis B, Typhus und Tollwut ratsam sein.  

Kuba ist auch deshalb ein so angenehmes Reiseland, weil es hier kaum gefährliche oder giftige Tiere gibt, die die Gesundheit gefährden. Ärger können vor allem einige schwirrende und stechende Insekten bereiten. Aber davor kann man sich gut schützen, indem man hautbedeckende, helle Kleidung und notfalls auch zusätzlich insektenabweisende Mittel und Mückennetze verwendet. Die Kuba Mücken sind nervig und die Stiche lästig. In seltenen Fällen geht davon auch die Gefahr aus, dass man an Dengue Fieber erkrankt oder sich mit dem Zika-Virus infiziert. Und mit den beschriebenen Mückenschutzmaßnahmen lässt sich dieses Risiko für die Gesundheit noch einmal deutlich minimieren. Für mehr Informationen zum Thema Gesundheit auf Kuba empfehlen wir die Webseite des Auswärtigen Amtes.

Die Dichte der Apotheken auf Kuba ist hoch. Man sollte sich jedoch niemals darauf verlassen, dass benötigte Medikamente hier auch verfügbar sind. Eine individuelle Reiseapotheke ist somit ein MUSS in eurer Kuba-Reisetasche.